Eine Karriere muss sich immer geradlinig nach oben entwickeln – ebenso wie das Gehalt.

Wenn Du Deinen Job wechselst, solltest Du dann Deiner Ansicht nach mindestens genauso viel verdienen wie in Deiner vorherigen Anstellung oder besser noch etwas mehr?

Denkst Du das auch? So denken tatsächlich sehr viele Menschen, auch viele meiner Klienten, wenn sie mit ihren Job- und Karrierefragen zu mir in die Beratung kommen.

Ich möchte nicht sagen, dass diese Erwartungshaltung falsch ist. Ich möchte aber Deinen Blick gerne etwas weiten…

Das Leben verläuft nun nicht immer geradlinig, ebenso wenig eine Karriere. Ich habe in meiner Zeit als Personalmanagerin die wildesten Karrierewege gesehen und ich persönlich fand diese auch oft am interessantesten.

Was ich aber vor allem in meiner eigenen Karriere aber auch an den Karrieren meiner Klienten sehe ist: Manchmal müssen wir einen Umweg nehmen oder auch mal drei Schritte zurückgehen…wenn auch oft nur, um nochmal neu Anlauf zu nehmen.

Wenn Du in Deinem Job gerade keine Perspektive hast oder unglücklich bist, ist auch einmal der Wechsel in eine schlechter bezahlte oder hierarchisch niedrigere Position denkbar – solange Du bei Zeiten wieder die Perspektive zum Aufstieg hast. Wenn Du den denn wirklich willst. Viele der erfolgreichsten Menschen der Welt  mussten in ihrer Karriere herbe Rückschläge einstecken. Da ist es nicht weiter tragisch, auch mal ein Jahr keine Gehaltserhöhung zu bekommen oder abzusteigen, um später wieder aufsteigen zu können…..

Wenn Du gerade unglücklich bist in Deinem Job oder meinst dort keine Perspektive hast, laß Dich bei der Lösungsfindung professionell unterstützen. In einem 30 minütigen kostenfeien Karriere Talk finden wir erste Lösungsansätze für Dich.

Tipp

Was Du von den erfolgreichen Menschen lernen kannst: Siehe Rückschläge in Deiner Karriere nicht als Niederlage, sondern als Möglichkeit an. Manchmal holst Du auf der Fahrt bergab einfach nur genug Schwung für den nächsten rasanten Aufstieg.

Und vielleicht nutzt Du die Atempause auch dazu, zu gucken, ob Du überhaupt noch auf den richtigen Weg bist. Vielleicht stellst Du fest, dass Dir Dein persönliches Glück oder auch Deine Gesundheit wichtiger ist als die steile Karriere oder das große Geld.

Wenn ein Job Dich z.B. über Gebühr zu belasten beginnt, zieh lieber die Notbremse, bevor Du krank wirst. Oder nimm lieber mal einen Rückschritt in Kauf und starte voller Energie und Motivation später nochmal neu durch. Dann kannst Du sicher auch bald wieder den nächsten Gehaltssprung machen.

Fazit

Karriere ist wie fast alles im Leben eine Wellenbewegung. Genauso ist das mit dem Gehalt auch. Mal ist es höher, mal niedriger UND es sagt nichts über Dich und Deinen Wert auf dieser Welt aus.

Häng Dein Wohl nicht an die Gehaltshöhe und daran, ob es jedes Jahr mehr gibt. Überprüfe lieber, ob Du für Dich und Dein Leben noch auf dem richtigen Weg bist und ob es Dir gut geht so wie es ist.

Geld beruhigt die Nerven aber glücklich macht es Dich nicht!

Diesen Beitrag kannst Du gerne auch nochmal als Video ansehen! Einfach hier klicken und los gehts.

Möchtest Du gerne mehr solcher Beiträge sehen und vor allem, keinen mehr verpassen? Dann trag Dich am besten hier in meinen monatlichen ANDERS Arbeiten Newsletter ein – ein echter „deep dive“ rund um verschiedene Job- und Karrierethemen. Du kannst Dich selbstverständlich jederzeit wieder austragen.

ANDERS Arbeiten
...für mehr Motivation und Leichtigkeit im Job.
 
Mach Schluß mit dem Karriere Frust!
Dein monatlicher "deep dive" in Job - und Karrierethemen. 

A. Thranberend

Angélique Thranberend ist Dipl. Wirtschaftsjuristin (FH) mit 15 jähriger Erfahrung als Personalmanagerin in diversen Branchen, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Entspannungs- und Hypnosetherapeutin sowie zertifizierter Coach. Sie setzt sich mit voller Kraft für die Verbesserung der Arbeitswelt ihrer Klientinnen ein. Dazu zeigt sie "ihren" Frauen in verschiedenen Programmen, wie sie ANDERS arbeiten können: Entlang ihrer Stärken, zufrieden & motiviert.

More Posts

Follow Me:
Flickr

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.