In den letzten 20 Wochen habe ich jede Woche einen der folgenden 20 Tipps auf meiner Facebook Fanpage veröffentlicht. Da diese Serie dort sehr gut angekommen ist, habe ich entschieden, alle Tipps noch einmal in einer Übersicht für Dich zusammenzustellen.

Hier geht es zu den Tipps „Gesund im Beruf – 20 Tipps für ein gesundes BerufsLEBEN“:

Gesund im Beruf – Tipp1:

Heute nimmst Du Dir ein Thema vor, dass Dir schon seit einiger Zeit negative Gedanken bereitet. Guck es Dir einmal in Ruhe von allen Seiten an – was sind Deine Gedanken und Gefühle dazu? Gibt es nicht doch auch etwas „Gutes“, was Du der Situation abgewinnen kannst?

Schiebe die negativen Gedanken und Gefühle einmal nicht weg, sondern erlaube ihnen einfach zu kommen und zu gehen – wie Wolken, die am Himmel vorüber ziehen…

Gesund im Beruf – Tipp2:

Bau doch einmal wieder etwas Bewegung in Deinen Tag heute ein. Vielleicht reicht es nicht für die Joggingeinheit am Morgen vor der Arbeit aber vielleicht nach Feierabend? Eventuell magst Du endlich einmal wieder mit dem Rad zur Arbeit fahren. Alternativ nimmst Du heute einmal keine Rolltreppe und keinen Fahrstuhl, sondern JEDE Treppe ist heute DEINE 😉.

Wenn Du Dich bewegst, kommen Dinge in Bewegung. Glaubst Du nicht? Dann probiere es doch mal aus.

Gesund im Beruf – Tipp3:

Heute möchte ich Dich zu einem Gedankenexperiment einladen. Fährst Du morgens mit dem Bus, der Bahn oder mit dem Auto zur Arbeit? Dann begegnen Dir schon morgens viele verschiedene Menschen. Meistens kommt die Bewertung und Einschätzung eines Gegenübers direkt mit dem Anschauen. Suche Dir heute einmal bewußt jemanden aus, über den Du direkt auf Anhieb eine „schlechte“ Meinung hast und überlege Dir jetzt eine Geschichte zu dieser Person.

Was sind wohl seine Träume, seine Ängste, seine Erfolge, worüber lacht er und worüber weint er – was macht er wohl beruflich und wie lebt er?

Beobachte, wie sich Deine Gedanken bezüglich dieser Person verändern…Du wirst staunen!

Gesund im Beruf – Tipp4:

Unangenehme Dinge aufzuschieben belastet unsere Gedanken und bindet die damit in Verbindung stehenden negativen Gefühle länger an uns, als es nötig wäre. Wir sind dauerhaft angespannt! Heute lade ich Dich ein, Dich von etwas unangenehmen zu befreien, das Du schon lange vor Dir herschiebst.  Vereinbare noch heute den Termin beim Arzt oder Steuerberater.

Suche das Gespräch mit einer Freundin oder mit einem Familienmitglied, mit der/dem Du Dich zerstritten hast. Du wirst sehen, wie entspannt es sich anfühlt, wenn Du ES endlich aus dem Kopf hast.

Gesund im Beruf – Tipp5:

Kennst Du die zwei Minuten Regel? Wenn etwas maximal zwei Minuten dauert, schreib es heute gar nicht erst auf Deine To Do Liste – erledige es direkt. Denn in der Zeit, die Du zum Aufschreiben benötigst, hast Du das Ding schon längst erledigt 😉.

Also einfach MACHEN!

Gesund im Beruf – Tipp6:

Gehörst Du zu den Menschen, die eine To Do Liste haben? Fein! Dann nimm Dir für heute einmal Deine To Do Liste vor und mache eine Not To Do Liste draus.

Entscheide, was heute NICHT erledigt wird, weil Du entweder keine Lust dazu hast oder Dir andere Dinge auf der Liste heute einfach wichtiger sind.

Wie fühlt sich das an?

Gesundheit im Beruf – Tipp7:

Haderst Du noch mit etwas aus der Vergangenheit und strafst Dich selbst durch Reuegefühle oder Selbstvorwürfe? Führe Dir einen alten Ausrutscher oder etwas Anderes, mit dem Du haderst heute einmal ganz bewußt vor Augen. Verzeih Dir und vergiß die Sache ein für alle Mal!

Am besten geht das, indem Du alles auf einen Zettel schreibst und ihn verbrennst oder im Klo wegspülst. Vielleicht willst Du auch ein Schiffchen daraus basteln und es wegschwimmen lassen…das funktioniert übrigens auch mit dem Fehlverhalten anderer Dir gegenüber 😉.

Gesundheit im Beruf  – Tipp8:

Heute möchte ich Dir 5 gute Gründe an die Hand geben, Deinen Blick auf die Welt zu verändern

  • Wir fangen an, Dinge nur noch für uns zu tun und nicht mehr, um andere zu beeindrucken
  • Wir erfahren große innere Zufriedenheit, wenn wir beginnen unseren Ängsten zu begegnen, statt sie zu verdrängen
  • Wir entwickeln uns mit jeder Erfahrung immer weiter
  • Wir ziehen die richtigen Menschen, mit unserer Art die Welt zu sehen, an
  • Wir vertrauen immer mehr darauf, allen Herausforderungen des Lebens gewachsen zu sein.

Gesundheit im Beruf – Tipp9:

Verbessere Deinen Schlaf! Schlafen stärkt die Willenskraft, die Entscheidungsfreude und die Eigeninitiative. Die Hormone kommen ins Gleichgewicht, der Energielevel steigt und unsere Problemlösungsfähigkeit wird verstärkt. Schau einmal, wie Du Deinen Schlaf verbessern könntest.

Ein neues Kopfkissen vielleicht, ein dunkleres Schlafzimmer, Ohrenstöpsel für mehr Ruhe oder Fenster auf für eine bessere Raumtemperatur? Was immer es braucht…

Gesundheit im Beruf – Tipp10:

Die 5 Minuten Energietankstelle – es gibt Orte, die uns den Lärm und die Anforderungen der Welt vergessen lassen. Für die einen ist es die Natur, für die anderen das Fitnessstudio oder auch nur ein Wohlfühlort in Deinen Gedanken. Oft reicht auch ein Blick auf einen Baum durchs Bürofenster oder einige tiefe Atemzüge…egal, was es bei Dir ist.

Heute möchte ich Dich einladen, diesen „Ort“ einmal bewußt aufzusuchen, wenn Du Energie tanken und Deine persönliche Kraftquelle anzapfen möchtest. Schon 5 Minuten reichen oft aus, um die Laune und das Energielevel wieder zu heben.

Gesundheit im Beruf – Tipp11:

Heute wollen wir unseren lieb gewonnenen Gewohnheiten an den Kragen 😉. Ich möchte Dich heute zu mehr geistiger und körperlicher Flexibilität einladen und zwar, in dem Du Dir das Praktische etwas unpraktischer machst.

Laß doch Deine Wasserflasche heute einmal in der Teeküche stehen, statt direkt auf dem Schreibtisch. So mußt Du öfter aufstehen, um Dir Dein Glas aufzufüllen. Oder stell Deinen Papierkorb doch einmal die die hinterste Ecke im Büro. So mußt Du öfter aufstehen, um etwas hineinzuwerfen. Schon wieder direkt „vor dem Loch“ geparkt? Park doch mal in einer Nebenstrasse und spaziere ein paar Schritte in Richtung Deines Arbeitsplatzes…

Gesundheit im Beruf – Tipp12:

So kann man auch mit kleinen Sachen „Kindern“ eine Freude machen: Ich mag dieses Gefühl, etwas geschafft zu haben. Selbst wenn es „nur“ eine Kleinigkeit ist. Du auch?

Dann miste doch heute einmal wieder Deine Medikamentenkiste aus, wasche Deine Küchenschränke aus oder putze mit einem Desinfektionstüchlein Deine Bürotelefon und Deine Tastatur…das Gefühl, welches sich einstellt ist „ich habe mein Leben fest im Griff“.

Wir beide wissen, dass das eine Illusion ist aber wenn es sich doch so gut anfühlt….;-)

Gesundheit im Beruf – Tipp13:

Kennst Du die Angst vor der Angst? Unsere Erwartung, in Panik zu geraten oder wieder dieses Unwohlsein zu spüren…das führt dazu, dass wir dauerhaft angespannt sind. Heute möchte ich Dir dazu einladen, Dich einer Deiner Ängste zu stellen. Einmal nicht gegen die aufkommende Angst ankämpfen, sondern versuchen, sie wertfrei zu beobachten. Quasi aus einer Metaposition heraus!

Am besten geht das im Rahmen einer Meditation oder Achtsamkeitsübung. Beide Verfahren können Dir helfen, Deine innere Gelassenheit wieder zu erlangen und negativen Gedanken und Gefühlen ihre Kraft zu nehmen.

Gesundheit im Beruf – Tipp14:

Heute ist Netzwerktag! Netzwerke verschaffen uns Zugang zu Rat, Hilfe, Empfehlungen und Erledigungen. Wann haben Sie sich das letzte Mal um die Pflege Ihres Netzwerkes gekümmert? Sind Sie beim Netzwerken eher in einer Geber- oder eher in einer Nehmerhaltung?

Verabreden Sie sich doch heute einmal wieder mit jemandem aus Ihrem Netzwerk oder besuchen Sie wieder einmal eine Netzwerkveranstaltung in Ihrer Nähe. Lebendige Netzwerke machen Spaß und tragen so unmittelbar zu einem glücklicheren und gesünderen Berufs-Leben bei.

Gesundheit im Beruf – Tipp15:

Heute geht es ums Verzichten! Nein, keine Sorge – nicht auf Schokolade oder Kaffee 😉. Aber auf Angewohnheiten, die Deine Produktivität behindern. Heute ist also einmal zum Beispiel „nicht einmischen“, „mich nicht kleinmachen“, „mich nicht an Klatsch- und Tratschgeschichten beteiligen“ angesagt.

Du wirst staunen, wie produktiv Du an einem solchen „Verzichttag“ bist und wie gut es gut, auf solch störende Angewohnheiten zu verzichten.

Gesundheit im Beruf – Tipp16:

Wann hast Du eigentlich das letzte Mal bewußt etwas Schönes für die Sinne gemacht?

Heute ist Tag der Sinne! Mal wieder eine schöne Ausstellung ansehen, ein Konzert besuchen und sich von schönen Klängen davontragen lassen, mal wieder selbst den Pinsel schwingen, im Gedichtband schmökern oder ein anderes schönes Buch lesen, etwas köstliches Kochen und genießen…es gibt so viele Möglichkeiten seinen Sinnen und damit seiner Seele etwas „Gutes“ zu tun.

Gesundheit im Beruf – Tipp17:

Wann hast Du eigentlich das letzte Mal jemanden um Rat gefragt?

Nichts festigt eine Beziehung so gut, wie wenn man jemandem um Rat und Hilfe bittet. Eine fremde Sichtweise kann uns zu besseren Entscheidungen verhelfen. Heute möchte ich Dich einladen mit jemandem über etwas zu sprechen, wofür Du eine Lösung suchst oder Rat benötigst.

Ein privates oder berufliches Gespräch kann Dich nicht nur Deiner Lösung näher bringen sondern stärkt ganz nebenbei auch noch Deine Beziehung zu Deinem Gesprächspartner und gibt Dir das Gefühl, nicht immer alles alleine stemmen zu müssen.

Gesundheit im Beruf – Tipp18:

Was kommt eigentlich zuerst? Lächelst Du, wenn Du glücklich bist oder bist Du glücklich, weil Du lächelst? Das wollen wir heute einmal ausprobieren.

Heute ist der Tag des Lächelns und es ist egal, ob Dir nach Lächeln ist oder nicht. Das Gehirn weiß nämlich nicht, ob Du wirklich glücklich bist oder ob Du über das Lächeln nur so tust. Heute wird also „dauergegrinst“.

Du wirst staunen, festzustellen, wie sich Deine Laune über diese simple List verbessern wird. Und wenn gar nichts mehr geht – auf die Toilette zurückziehen, auf die Uhr gucken und 1 Minute maximales Grinsen starten. Nach einer Minute sieht die Welt schon ganz anders aus – ehrlich!

Gesundheit im Beruf – Tipp19:

Findest Du es eigentlich selbstverständlich, dass Du ein Dach über dem Kopf hast, eine Arbeit hast, die Deinen Lebensunterhalt sichert, jeden Tag satt wirst, gesund bist, einen Partner hast, der Dich liebt und Du gesunde Kinder hast?

Ich denke, dass wir zumeist sehr vom Leben gesegnet sind uns das aber viel zu selten bewußt machen und uns stattdessen in Alltagsdanken und Sorgen verlieren. Deshalb ist heute Tag der Dankbarkeit! Ich lade Dich dazu ein, Dir einmal klar zu machen, wofür Du in Deinem Leben wirklich dankbar sein kannst. Du wirst staunen, was da alles zusammen kommt.

Gesundheit im Beruf – Tipp20:

Kennst Du auch Menschen, die den ganzen Tag „das Haar in der Suppe suchen“ und permanent jammern?

Ich persönlich finde solche Leute anstrengend und kraftraubend. Allerdings bin ich auch nicht immer frei vom Jammern, wenn auch zumeist auf hohem Niveau 😉. Deshalb ist heute der Anti-Jammertag!

Wann immer Du also heute den Impuls verspürst, etwas Negatives sagen zu wollen oder Dich über etwas beklagen zu wollen, halte kurz inne und sage stattdessen lieber NICHTS. Vielleicht fällt Dir alternativ ja auch etwas nettes oder positives ein. Mach es Deinem Umfeld heute angenehm und leicht sich mit Dir zu umgeben.

Welcher Tipp hat Dir am besten geholfen? Teile Deine Erfahrung mit mir in den Kommentaren.

Mehr Tipps, Artikel und Webinareinladungen für Dein gesundes BerufsLEBEN gibt es monatlich direkt in Dein Postfach, wenn Du magst. Einfach hier Deine eMail Adresse eintragen und auf „Absenden“ klicken.  Eine Abmeldung ist jederzeit möglich!

A. Thranberend

Angélique Thranberend ist Dipl. Wirtschaftsjuristin (FH) mit 15 jähriger Erfahrung als Personalmanagerin in diversen Branchen, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Entspannungs- und Hypnosetherapeutin sowie zertifizierter Coach. Sie setzt sich mit voller Kraft für die Verbesserung der Arbeitswelt ihrer Klientinnen ein. Dazu zeigt sie "ihren" Frauen in Privaten Mentoring Programmen, wie sie ANDERS Arbeiten und sich ein zufriedenes und erfülltes BerufsLEBEN erschaffen können.

More Posts

Follow Me:
Flickr

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.