Machen Sie schon gesund Karriere oder drehen Sie noch Ihre Runden im Hamsterrad?

In der vierten Folge meiner Sommerinterviewreihe „gesund Karriere machen für Frauen“ habe ich mit der Beraterin und Coach  Sandra Lorenz über ihre persönlichen Gesunderhaltungsstrategien gesprochen.

Höher, schneller, weiter

Das war in der Vergangenheit stets das Karrieremotto von Sandra Lorenz. Also der hierarchische Aufstieg im klassischen Sinne.

Heute hat sich das Karrierebild gewandelt. Es geht mehr um sinnvolle Aufgaben, andere durch das eigene Wissen und die eigene Erfahrung weiterbringen – etwas weitergeben.

Spannend ist dabei die Tatsache, dass Sandra Lorenz heute vor allem Klienten anzieht, denen die Dinge oft zu schnell sind und damit Menschen, die wie sie selbst noch vor einigen Jahren „ticken“.

Es muß ja laufen

Fakt ist, dass die meisten Menschen erste körperliche Anzeichen von Streß lange Zeit ignorieren aber in der irrigen Annahme, es muß ja laufen, man muß ja funktionieren, weitermachen wie bisher.

So hat es auch Sandra Lorenz gemacht, während sie von einer gesunden Work-Life Balance meilenweit entfernt war. Erst als private Schicksalsschläge dazukamen, war klar, dass es so nicht weitergehen kann. Sie kündigte ihren Job, wollte erst einmal zur Ruhe kommen und sich insbesondere um sich selbst und die eigene Gesundheit sowie um ihre Familie kümmern.

Ein drastischer Schritt, sagt sie selbst, der nicht unbedingt zur Nachahmung zu empfehlen ist.

Man nimmt sich selbst überall hin mit

Aber auch nach dieser Zeit im Angestelltenverhältnis in ihrer Selbständigkeit war sie schnell wieder der Illusion aufgesessen, dass viel arbeiten, schnell arbeiten und alles perfekt machen zu müssen der richtige Weg nach vorne sind. Die persönlichen Antreiber waren nach wie vor da. Sie hatte zwar den äußeren Rahmen verändert aber eine innere Veränderung war nicht erfolgt.

Ich finde das ist an dieser Stelle eine sehr wertvolle Erkenntnis, denn es ist fast egal in welchen äußeren Umständen Sie zu entfliehen versuchen, wenn Sie die Arbeit, die in Ihrem Inneren geleistet werden will, nicht tun, kommen Sie immer wieder in ähnlichen Situationen an.

Selbstfürsorge und Bewusstheit

Der innere Prozeß, der durch diese Erkenntnis bei Sandra Lorenz stattgefunden hat, hat sie bewußt werden lassen dafür, wie es ihr wirklich geht und hat ihr gezeigt, dass es wichtig ist, achtsam mit sich umzugehen und dem Körper als Frühindikator für ihr Wohlbefinden zuzuhören.

Und das ist auch ihr Rat an Sie: Beobachten, was gerade passiert und wie es Ihnen damit geht!

Das komplett Interview mit Sandra Lorenz sehen Sie hier:

Mehr zu meiner Gesprächspartnerin finden Sie auch unter www.sandralorenz.de

Nutzen Sie Ihren Körper auch schon als Frühindikator dessen, wie es Ihnen geht? Wie sieht Ihre Selbstfürsorge momentan aus?

Ich freue mich über Ihre Gedanken und Kommentare hierzu.

Wenn Sie sich bei der Erarbeitung Ihrer persönlichen Strategie für eine gesunde Karriere unterstützen lassen möchten, lade ich Sie zu einem kostenfreien Kennenlerngespräch mit mir ein. Vereinbaren Sie über den Button Kontakt im unteren rechten Seitenrand Ihren Wunschtermin.

A. Thranberend

Angélique Thranberend ist Dipl. Wirtschaftsjuristin (FH) mit 15 jähriger Erfahrung als Personalmanagerin in diversen Branchen, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Entspannungs- und Hypnosetherapeutin sowie zertifizierter Coach. Sie setzt sich mit voller Kraft für die Verbesserung der Arbeitswelt ihrer Klientinnen ein. Dazu zeigt sie "ihren" Frauen in verschiedenen Programmen, wie sie ANDERS arbeiten können: Entlang ihrer Stärken, zufrieden & motiviert.

More Posts

Follow Me:
Flickr

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.