Ich persönlich finde die Lebenswege spannend, die Brüche haben, die Misserfolge beinhalten, in denen auch Scheitern vorkommt – vielleicht finde ich das aufgrund meiner Vergangenheit als Personalerin so spannend 😉. Aber ziemlich wahrscheinlich ist, dass es DIR genauso geht und Du eher Geschichten von Menschen hören und lesen magst, die interessant und eben so gar nicht stringent und langweilig sind.

Ich habe fantastische Menschen aus meinem Netzwerk gebeten, ihre Geschichte mit uns zu teilen. Menschen, deren Geschichten auch DIR Mut machen sollen, Deinen Weg zu gehen und auch bei vermeintlichen Rückschlägen wieder aufzustehen und weiter zu machen. Ganz so, wie im Beitragsbild – ohne Sturm und Regen, kein saftiges Grün!

Heute teilt Stefanie Griesbaum ihre Geschichte mit uns:

Hallo, mein Name ist Stefanie Griesbaum, ich bin 51 Jahre alt und seit 22 Jahren selbständig. Heute arbeite ich als Markenexpertin und Employer Brand Managerin, studiert habe ich ursprünglich Grafik- und Kommunikationsdesign.

Wie wahrscheinlich Vielen, war auch mir direkt nach dem Abitur noch nicht klar, wo meine Stärken liegen, also habe ich mich gefragt, was mich interessiert. Ich wünschte mir einen Beruf, der mir die Möglichkeit gibt, meine Kreativität leben zu können und entschied mich für ein Designstudium.

 

Design zu studieren war auch damals schon für viele ein Traum, aber die Hürden waren höher als heute. Da es in dem Bereich noch keine Computer gab, waren die Ansprüche deutlich höher. Die Idee alleine reichte nicht. Man musste sie auch ohne Computer umsetzen können.

Als Designerin zu arbeiten hat mir immer viel Spaß gemacht. Ich liebe es kreativ zu sein und es macht mir besonders viel Freude, den Dingen auf den Grund zu gehen und der „Essenz“ einer Sache Gestalt und Ausdruck zu geben.

In meiner ersten Anstellung in einer Werbeagentur habe ich gemerkt, dass Design alleine mir zu wenig ist. Ich habe in der Agentur sehr schnell eigene, zum Teil sehr große Kunden komplett betreut, strategisch beraten und die erarbeiteten Konzepte kreativ umgesetzt. Schon damals haben sich meine eigentlichen Stärken gezeigt: schnelles Erfassen, was ein Unternehmen oder ein Produkt „besonders“ macht, das in ein strategisches Kommunikationskonzept gießen und es kreativ umsetzen. Auch die Kundenbetreuung und das Projektmanagement haben mir viel Spaß gemacht.

Nach einigen Jahren in der Werbeagentur wechselte ich auf die andere Seite des Schreibtisches und ging in ein großes Unternehmen. Bei der Deutschen Telekom bekam ich die Chance eines der größten Corporate Identity / Corporate Design Projekte in Deutschland begleiten zu dürfen. Als Teil der Unternehmenskommunikation hatte das CI/CD Team, dem ich angehörte die Aufgabe, den Wechsel von der Behörde zur Aktiengesellschaft zu begleiten. Und da entdeckte ich meine große Leidenschaft: Corporate Identity/Corporate Design. Hier konnte ich ganz viel verbinden, was mir Spaß machte: Strategie, Design, Beratung, Projektmanagement.

Auf der Suche nach neuen Herausforderungen hatte ich nach der Arbeit in einem großen Konzern jede Menge Möglichkeiten. Aufbau einer Werbeagentur in Dresden, Wechsel zurück in die Agenturwelt in New York, bei der Telekom bleiben, …. Und das Verrückte war, ich entschied mich für etwas, das ich für mich eigentlich immer ausgeschlossen hatte und erfüllte mir nicht den möglich gewordenen Traum nach New York zu gehen. Ich entschied mich für die Selbständigkeit. Warum ich das damals tat, kann ich bis heute nicht sagen.

Ich machte mich also selbständig und hatte meinen Schwerpunkt mit CI/CD gefunden. Von Anfang an hatte ich gut zu tun und war schnell im Geschäft. Aber manchmal kommt es anders als man es geplant hat. Nach zwei Jahren kamen meine Zwillinge zur Welt und bald darauf war ich auch noch alleinerziehend. Das war sicher der größte Bruch in meinem beruflichen und privaten Leben. Die Jahre bis meine Kinder groß waren, waren geprägt von viel Arbeit, ständiger Organisation und viel Selbstdisziplin. Die Entwicklung meines Geschäfts stand im Hintergrund. Wichtig war in erster Linie, dass ich unsere Existenz sichern konnte und das tat ich überwiegend mit klassischen Werbeagentur-Aufträgen.

Als ich das Gefühl hatte, dass meine Kinder alt genug waren und ich meinen heutigen Mann kennenlernte, war es Zeit darüber nachzudenken, wie ich mich beruflich weiterentwickeln möchte. Aber nach den vielen Jahren der Anstrengung, machte sich erst einmal eine große Erschöpfung Raum. Der zweite sehr einschneidende Bruch in meinem Leben.

Ich gab mir viel Zeit zu überlegen, was ich in meinem „zweiten Berufsleben“ nach den Kindern machen möchte und entdeckte das Thema Employer Branding. Während der Fortbildung zur Employer Brand Managerin und spürte ich, dass das Thema Marke MEIN Thema ist. Ich hatte das Gefühl angekommen zu sein und wieder Begeisterung zu spüren, für das was ich tat.

Was mich daran fasziniert ist die Kombination aus so vielen meiner Stärken. Ich kann bei der Markenberatung, egal ob für Unternehmen, Produkte oder bei der Entwicklung einer Arbeitgebermarke, in die Tiefe eines Unternehmens eintauchen und nach den Schätzen suchen, die jedes Unternehmen und jedes Produkt einzigartig machen. Aus diesen individuellen Eigenschaften, entwickle ich dann ein strategisches Konzept und setze es bei Bedarf auch kreativ um, um das Unternehmen oder das Produkt auf dem Markt zu positionieren. Es macht unglaublich viel Spaß, zu sehen, dass jedes Unternehmen und jedes Produkt trotz der oberflächlichen Vergleichbarkeit eben immer auch einen unverwechselbaren Kern hat. Diesen herauszuarbeiten, ist es, was mir so viel Spaß macht.

Ich vergleiche Unternehmen gerne mit Menschen. Wie jeder Mensch hat auch jedes Unternehmen eine Haltung, eine eigene Sprache, ein eigenes Gesicht, eigene Werte. All das macht sowohl jeden Menschen wir auch jedes Unternehmen einzigartig. Und wenn es gelingt, das alles herauszuarbeiten und auf den Punkt zu bringen, dann agiert und kommuniziert ein Unternehmen authentisch, glaubwürdig und erfolgreich.

Brüche sind nicht immer vermeidbar im Leben. Und manchmal sind sie sogar notwendig, um anzukommen. Privat wie beruflich. Und nicht immer hat man es in der Hand, wie sich das Leben entwickelt, aber ich bin fest davon überzeugt, dass man bei Entscheidungen letztlich immer auf sein Herz und seinen Bauch hören sollte. Sie sagen einem, wohin der nächste Schritt gehen soll, auch wenn das nicht immer sofort erkennbar ist. So kann ein Bruch auch eine große Chance sein.

Wer mehr über meine Leidenschaft erfahren will, kann schauen unter Allerdings erst ab Januar, da die Seite gerade erst umgebaut wird. 😉

Danke an Stefanie Griesbaum, für diese wunderbare und Mut machende Geschichte.

Möchtest Du mehr über Stefanie erfahren. Dann folge diesem Link www.brandity-markenexperten.de

Wenn auch Du Deine berufliche Geschichte „NEU“ schreiben möchtest, wenn Du Dir nach einem Bruch in Deinem Leben wieder Stabilität für Dein BerufsLEBEN wünschst und dabei meine Unterstützung haben möchtest, nimm Kontakt zu mir auf und wir besprechen, wie Deine nächsten Schritte aussehen können.
Mehr Tipps, Artikel und Webinareinladungen für Dein gesundes BerufsLEBEN gibt es monatlich direkt in Dein Postfach, wenn Du magst. Einfach hier Deine eMail Adresse eintragen und auf „Absenden“ klicken. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich!

A. Thranberend

Angélique Thranberend ist Dipl. Wirtschaftsjuristin (FH) mit 15 jähriger Erfahrung als Personalmanagerin in diversen Branchen, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Entspannungs- und Hypnosetherapeutin sowie zertifizierter Coach. Sie setzt sich mit voller Kraft für die Verbesserung der Arbeitswelt ihrer Klientinnen ein. Dazu zeigt sie "ihren" Frauen in verschiedenen Programmen, wie sie ANDERS arbeiten können: Entlang ihrer Stärken, zufrieden & motiviert.

More Posts

Follow Me:
Flickr

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.